Fragen und Antworten


Ab welchem Alter kann mein Kind das Lerncoaching besuchen?

 

Das Lerncoaching ist eine ideale Unterstützung für Kinder mit Lernschwierigkeiten im Primarschulalter von 7 bis 12 Jahren. Und für Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren. 


Was bringt meinem Kind das Lerncoaching?

 

Kinder mit Lernschwierigkeiten befinden sich oft in einer Negativspirale. Das Lernen ist für diese Kinder sehr anstrengend, frustrierend und mit viel Stress verbunden. Um diesen Herausforderungen nicht täglich ausgesetzt zu sein, verweigern diese Kinder oft das Lernen oder weichen aus. Damit verschlechtert sich die Situation zunehmend. In der Lernberatung werden die Ursachen für diese Schwierigkeiten analysiert und realistische Ziele definiert, welche erreicht werden sollen. Schritt für Schritt werden lösungsorientierte Massnahmen mit dem Kind umgesetzt, so dass das Kind wieder mehr Freude am Lernen hat, Erfolge erfährt und so vermehrt positive Erfahrungen rund um das Thema Lernen erlebt. Das Kind soll motiviert sein, an Selbstvertrauen gewinnen und mit den gelernten Lernmethoden und Strategien den Schulalltag zunehmend selbständiger und erfolgreicher bewältigen können.


Bei welchen schulischen Problemen hilft das Lerncoaching?

 

Das Lerncoaching hilft bei Lernschwierigkeiten im Rechnen (Dyskalkulie), Lesen oder Schreiben. Bei bestehenden Ängsten, Blockaden und Prüfungsängsten. So wie bei mangelnder Motivations- und Konzentrationsfähigkeit und bei Hausaufgabenkonflikten. Das Lerncoaching ist hilfreich bei Kindern mit AD(H)S und stärkt das Selbstvertrauen des Kindes. Die Lernberatung ist ganzheitlich und unterstützt das Kind in allen Bereichen des Schulalltags. Oft kann die Lösung eines Problems auch zu einer positiven Veränderung von weiteren belastenden Faktoren beitragen.


Ist der Preis für das Lerncoaching wirklich gerechtfertigt?

 

Die Kosten sind eine zeitlich begrenzte Investition in die Zukunft Ihres Kindes. Das Kind erhält von mir viele wertvolle Tipps, Strategien, Methoden für das Lernen rund um den Schulalltag, um so auch den späteren beruflichen Herausforderungen besser gewachsen zu sein.


Sind die Eltern bei den Lerncoaching-Sitzungen dabei?

 

In der Regel findet die erste Sitzung ohne das Kind und nur mit den Eltern statt. Bei diesem Gespräch können die Eltern den Sachverhalt schildern und erläutern, wie sie die Lernschwierigkeiten wahrnehmen. Für das Kind kann dies entlastend sein, weil es nicht mit sämtlichen Gefühlen und Problemen, die mit diesen Lernschwierigkeiten einhergehen im höchsten Masse konfrontiert wird. Bei der nächsten Sitzung mit Ihrem Kind ist es sinnvoll, wenn Sie das Kind, eher in einer passiveren Rolle, begleiten. In den darauffolgenden Sitzungen können Sie mit dem Kind entscheiden, ob eine Anwesenheit von Ihrer Seite gewünscht ist.


Bieten Sie auch eine Beratung für Eltern an?

 

Eine Elternberatung ist in vielen Fällen sehr hilfreich und biete ich nach Bedarf gerne an. Oft ist man als Eltern ratlos und mit der Situation überfordert, wie man das Kind auf seinem Lernweg bestmöglich begleitet. Gerne unterstütze ich Sie in diesen Themen und zeige Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie das Kind in seinem Schulalltag optimal unterstützen können.


Mit wie vielen Sitzungen muss bei einem Lerncoaching gerechnet werden?

 

Die Dauer des Lerncoaching hängt von Ihren Anliegen und Themen ab. Je nach Lernschwierigkeit braucht es mehr oder weniger Sitzungen. Das Kennenlerngespräch ist kostenlos und unverbindlich. Nach diesem Gespräch können Sie entscheiden, ob ein Lerncoaching für Sie in Frage kommt.


Was ist der Unterschied von Nachhilfe und Lerncoaching?

 

Lerncoaching ist im Gegensatz zur Nachhilfe lernstoffunabhängig. Es schafft die Voraussetzungen für eigenständiges und effektives Lernen. Durch das Lerncoaching findet eine Optimierung der eigenen Lernkompetenz statt. Das Lerncoaching ist zeitlich begrenzt und setzt sich mit den Ursachen von Lernschwierigkeiten auseinander.